Alexander McQueen died in the early ’10s.

Erst kürzlich sah ich seine Modenschau. Jetzt ist er tot.

Alexander McQueen, ein Mode Designer wie es ihn zur Zeit kein zweites Mal gibt. Warum? Weil er die Sache ernst genommen hat. Er war exhibitionistisch und hat Stile vorgestellt, die mehr kreatives Schaffen waren, als tragbare Haute Couture. Ich bin nicht traurig oder so, aber schade ist’s schon. Aus rechtlichen Gründen darf ich wiedermal keine Bilder zeigen, obwohl seine Kreationen eigentlich für alle ansehbar gewesen sind. Aber Ihr könnt ja mal bei Bing die Bildersuche nutzen.

modedesign by Alexander McQueen

Zehn Tage nachdem seine Mutter starb, fand man ihn erhängt in seiner Wohnung. Er war mit einem Mann verheiratet und seine Mode erinnert mich ein bisschen an japanische Horrorfilme, Tim Burton Charaktere und Ballerina Fetischismus. Sein erster Vorname war Lee und er war Brite. Seine Mode sprühte vor In-Your-Face-Sexualität und während seine Fashion Shows wie Film Noir Kompositionen wirkten, war er eine Drama Queen, ein emotionaler, sentimentaler, sensibler Raubeindraufgänger. Selbstdarstellerisch auch. Tolle Zusammenfassung? Bekleidungsbekundungen bitte ins Kommentarfeld.

Bestes Video, das ich gefunden habe (von ca 200 Stück!)

Related Posts with Thumbnails

About Tunefish

Ich bin einfach zu beschreiben: Ich bin einfach zu beneiden.